Ambulante OP-Praxen: Auch im Notfall für Sie da

BAO_Shortfacts_RZ_1920x1080_2016_Notaufnahme1


Schon gewusst? Notaufnahmen sind nur für absolute Notfälle vorgesehen. Die Praxis in Ihrer Nähe bietet Ihnen darüber hinaus eine umfassende ambulante Betreuung.

Viele Menschen wenden sich bereits bei kleinen Blessuren und gesundheitlichen Problemen an die Notaufnahmen in den Krankenhäusern. Damit blockieren sie die Kapazitäten der Kliniken, die eigentlich für absolute Notfälle vorgesehen sind – etwa Patienten mit Verdacht auf Herzinfarkt bzw. Schlaganfall oder Opfer von Verkehrsunfällen. Alltägliche Verletzungen und weniger dringliche gesundheitliche Probleme hingegen gehören nicht in die Notaufnahme eines Krankenhauses. Sie können beim niedergelassenen Arzt ganz in Ihrer Nähe während der Sprechzeiten kompetent versorgt werden. Bei akuten gesundheitlichen Problemen müssen sie übrigens auch bei niedergelassenen Ärzten nicht auf einen Termin warten: Vertragsärztliche Praxen halten immer Termine für derartige Fälle frei, damit Patienten mit akuten Beschwerden rasch versorgt werden.

Auch außerhalb der Sprechstundenzeiten im Einsatz

Die niedergelassenen Ärzte sind in Notfällen übrigens auch außerhalb der üblichen Sprechstundenzeiten sowie an Feiertagen und an den Wochenenden im Einsatz: Die regionalen Kassenärztlichen Vereinigungen organisieren hierfür einen ärztlichen Bereitschaftsdienst, der bundesweit unter der einheitlichen Telefonnummer 116117 erreichbar ist. Überall in Deutschland sind hier niedergelassene Ärzte im Einsatz, die Patienten in dringenden medizinischen Fällen ambulant behandeln. Die Nummer funktioniert ohne Vorwahl, gilt deutschlandweit und ist kostenlos – egal ob Sie von zu Hause oder mit dem Mobiltelefon anrufen.